Blutegel-Therapie

Die Blutegel-Therapie gehört zu den ausleitenden Verfahren und ist eine der ältesten Behandlungsmethoden, die bekannt ist. Bereits die alten Griechen und ebenso die Römer verwendeten Blutegel zur Behandlung der unterschiedlichsten Krankheiten. Aber auch aus der traditionellen chinesischen Medizin und der indischen Ayurveda Medizin ist die Verwendung von Blutegeln bekannt.

Der Heilerfolg bei der Blutegelbehandlung wurde früher hauptsächlich auf den Blutentzug (kleiner Aderlass) zurückgeführt. Mittlerweile wurden durch moderne medizinische Untersuchungsmethoden die Wirkstoffe, die der Egel beim Saugen abgibt, analysiert. Im Speichel der Tiere befinden sich über 50 Substanzen, die schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung haben.

DIE WIRKUNG DER BLUTEGEL-THERAPIE

Nachdem sich der Blutegel festgesaugt hat fräst er mit seinen Beißwerkzeugen einen kleinen dreizackigen Stern in die Haut. Dieser Biss wird nur als kleiner Schmerz, ähnlich einem Insektenstich, wahrgenommen.
In die Wunde sondert der Blutegel sein Speichelsekret, das neben vielen anderen  Wirkstoffen etwas Histamin und eine größere Menge Hirudin enthält. Dieses Sekret wirkt entzündungs– und gerinnungshemmend. Alle Körpersäfte fließen leichter und schneller. Es kommt zur Entstauung, Entgiftung und zur Besserung von Durchblutungsstörungen. Durch Vermehrung der weißen Blutkörperchen verbessert sich die Abwehrkraft.


DIE BLUTEGELTHERAPIE HAT SICH BEI FOLGENDEN ERKRANKUNGEN BEWÄHRT:

  • Arthrosen der Gelenke (Hüfte, Knie, Sprunggelenk, Schulter, Daumen)
  • Rheumatische Beschwerden, Gicht
  • Sehnenscheiden- u. Schleimbeutelentzündungen, „Tennisarm"
  • Neuralgische Schmerzen (z.B. nach Herpes Zoster Infektion)
  • Venöse Stauungen, Venenentzündungen, Krampfadern, Thrombosen
  • Ohrgeräusche (Tinnitus)
  • Entzündungen, Blutergüsse
  • Abwehrschwäche
  • Bluthochdruck   

Die Behandlung ist schmerzfrei und dauert etwa 1 bis 2 Stunden. Anschließend wird ein Verband angelegt, da es während der nächsten 12 bis 24 Stunden zu einer andauernden (gewollten!) Sickerblutung kommt.
Ein Nachlassen der Beschwerden ist oft schon während der Behandlung spürbar.
In meiner Praxis werden ausschließlich in Deutschland unter ständiger tierärztlicher Kontrolle gezüchtete Egel verwendet (Medirud®Biebertal). Alle Blutegel werden nur einmal benutzt.

Die Behandlung kann bei Patienten, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, nicht durchgeführt werden. Vor dem Absetzen der Medikamente muss unbedingt mit dem behandelnden Arzt Rücksprache genommen werden.

...zurück zu Behandlungen